HISTORIE

Das Rollende Museum München wurde zum ersten Mal im Jahr 2008 durchgeführt. Kay MacKenneth und Désirée Rohrer brachten die automobile Kulturveranstaltung aus der Schweiz nach Deutschland. Ideengeber ist das „Fahrende Museum Bern“.
Im Jahr 2016 wurde der gemeinnützige Verein ‚Classics for Charity e.V.‘ gegründet, um die Organisation auf mehreren Schultern zu verteilen und den Fortgang der Kulturveranstaltung zu sichern.
Im Jahr 2022 wurde aus ‚Classics for Charity e.V.‘ der Verein ‚Rollendes Museum München e.V.‘.
Der Verein engagiert sich auch beim ‚Preservation Concours‘, dem ‚Concorso Sportivo‚ und dem ’80’s Ensemble‘ (einer Veranstaltung, bei der das Alter des Fahrers und des Oldtimers dürfen in Edition die Zahl 80 nicht überschreiten).

Wir unterstützen mit dem Rollenden Museum München die Bestrebungen der Oldtimer- Weltorganisation FIVA, die die Aufnahme des historischen Fahrzeuges ins Kultur-Welterbe der UNESCO erreichen will.
Seit 2018 ist das Rollende Museum München ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr – mit Unterstützung der Initiative Kultugut Mobilität e.V.. Unter dem Motto „Sharing Heritage“ steht im Fokus das Gemeinschaftliche und Verbindende unseres Kulturerbes.